Wenn es dann auf in die weite Welt geht...

Unsere Welpen werden bereits bei uns in der Aufzuchtsphase roh ernährt und ziehen in etwa im Alter von (abgeschlossenen) 10 Wochen in ihre neuen Familien.

Den genauen Zeitpunkt machen wir vom individuellen geistigen und körperlichen Entwicklungsstand unserer Welpen abhängig, damit der Start ins neue Zuhause für alle Beteiligten absolut stressfrei und unproblematisch abläuft.

 

Zum Zeitpunkt der Abgabe sind unsere Welpen vier Mal mit verschiedenen Wurmmitteln entwurmt, haben die erste Impfung zur Grundimmunisierung erhalten (die Sie als verantwortungsvolle Hundehalter bitte weiterführen) und sind mit einem Mikrochip zur Identifikation versehen worden.

Die Impfungen und die Chipnummer können jederzeit im EU-Heimtierausweis nachgesehen werden.

 

Die Welpen sind zum Zeitpunkt der Abgabe von unserem Tierarzt und dem SSV-Zuchtwart untersucht.

Eine Kopie des Wurfabnahmeprotokolls liegt der Welpenmappe bei, in dieser finden Sie auch alle weiteren Dokumente, wie die jährliche Lebendmeldung für den Verein und das SSV-Röntgenformular, für das HD und ED Röntgen im ALter von einem Jahr.

 

Nach der Wurfabnahme werden die Welpen in das SSV-Zuchtbuch aufgenommen und die Ahnentafeln mit Ihnen als Eigentümer gefertigt. Der Erfahrung nach dauert dies etwa vier bis sechs Wochen.


Sie bekommen ein Startpaket, unter Anderem mit dem gewohnten Futter (BARF), Spielzeug und einer Decke (mit dem vertrauten Geruch) für die erste Zeit mit.

Zudem trägt der Welpe bei seinem Auszug ein Brustgeschirr, welches Sie als Leihgabe von uns für die erste Zeit mitbekommen.

Auf Wunsch dürfen Sie dieses auch als Erinnerung an die Welpenzeit Ihres Bärchens behalten.

 

 

Wir bitten alle zukünftigen Welpeneltern darum, die bei uns begonnene Ernährungsweise dem Hund zuliebe fortzuführen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie diese Ernährungsweise fortführen können, sprechen Sie uns bitte rechteitig darauf an, sodass wir gemeinsam eine Lösung hierfür finden können.

Wenn der Welpe im neuen Heim einzieht, sollte er ein paar Tage Zeit bekommen um sich zu akklimatisieren.
Wir legen dann den Besuch einer guten Hundeschule ans Herz, auch hundeerfahrenen Leuten, um dem Welpen in der Welpen- und Junghundestunde weiterhin den Kontakt zu Artgenossen verschiedener Rassen und Charakteren zu ermöglichen.
Denn die meisten Probleme im Alltag liegen einer mangelhaften Sozialisierung zugrunde.

Wiedersehen macht Freude!

 

Die Zeit der Verantwortung für unsere Welpen endet für uns nicht mit der Abgabe!

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir ein ganzes Hundeleben lang bei Fragen und Problemen mit Hilfestellungen zur Seite stehen. 

 

Wir freuen uns sehr über regelmäßigen Kontakt zu unseren Welpeneltern und "unseren" Welpen.

 

Aus diesem Grund verastalten wir jährlich Welpentreffen, zu denen all' unsere Welpenfamilien stets herzlich eingeladen sind. Bei einem gemeinsamen Spaziergang und leckerem Essen tauschen wir gemeinsam Erfahrungen und tolle Geschichten über das Leben mit unseren Bärchen aus.

Auch außerhalb unserer Welpentreffen freuen wir uns über das ein oder andere Wiedersehen mit unseren Hundekindern.

Wir sind Mitglied im

© 2020 Berner Sennenhunde von den Cheruskerquellen, Felicia Seifart

Das Copyright umfasst alle Bilder und Texte und untersagt deren Kopie, Vervielfältigung sowie deren Veränderung!