Pflege des Berner Sennenhundes

Der Berner Sennenhund hat ein mittellanges, glattes bis leicht gewelltes Haarkleid. Der Pflegeaufwand ist - sofern er regelmäßig vorgenommen wird - nicht sehr groß.

 

 

Fellpflege:

 

Einmal wöchentlich sollte das Fell gründlich gekämmt werden, um abgestorbenes Fell und überflüssige Unterwolle zu entfernen.

 

Das Fell an den Pfoten und zwischen den Ballen sollte in regelmäßigen Abständen geschnitten werden, damit der Hund zum einen festen Halt auf glatten Untergründen hat. Das Verletzungsrisiko durch Verklebungen mit kleinen Steinchen etc. wird so reduziert.

 

Das gelegentliche Baden und Föhnen ist empfehlenswert. So kann die Haut von Staub, Schuppen und Umweltschmutz gereinigt werden und es entstehen keine unangenehmen oder störenden Gerüche.

Hierzu ist ein nachfettendes Shampoo und ggf. ein Conditioner zu empfehlen. So wird die Haut und das Fell mit wertvollen Ölen gepflegt und es entstehen keine Reizzustände auf der Haut.

 

 

Anschließend sollte der Hund per Handtuch gut getrocknet und je nach Wetterlage geföhnt werden. 

 

Berner Sennenhunde sollten keinesfalls geschoren werden!
Das Fell isoliert im Sommer wie Winter vor extremen Temperaturen. Im Sommer sollte die Unterwolle gründlich ausgekämmt werden und immer ein kühler Rückzugsort für den Hund zur Verfügung stehen.

 

 

Pfotenpflege:

 

Die Ballen der Hunde werden auf verschiedenen Untergründen stark beansprucht.

Vor allem im Winter kann es vorkommen, dass die Ballen durch Streusalz und Frost spröde und/oder rissig werden.

Nach Winterspaziergängen sollten die Pfoten mit warmen Wasser und ggf. etwas Kernseife gewaschen, getrocknet und hinterher  bei Bedarf mit einem pflegenden Pfotenbalsam oder etwas Kokosöl eingecremt werden.

 

Gegebenenfalls sollten dem Hund bei Winterspaziergängen spezielle Pfotenschutz-Schuhe übergezogen werden.

 

Die Krallen sollten kurz und elastisch gehalten werden. Sind die Krallen spröde und brechen bzw. reißen ein, liegt zumeist ein Fütterungsfehler vor.

Insbesondere wenn Ihr Hund Wolfskrallen hat, sollten diese in regelmäßigen Intervallen kontrolliert und gekürzt werden, um ein Einwachsen zu vermeiden.

 

 

Gebisspflege:


Auch bei unseren Vierbeinern sollte die Zahnpflege nicht vernachlässigt werden.

Insbesondere durch Zahnstein können sich im Maul Keime stärker verbreiten und Krankheiten entstehen.

 

Zahnstein sollte also entweder vom Tierarzt oder von Ihnen selbst entfernt werden, sofern vorhanden.

Hierfür eignen sich eigens für die Zahnpflege von Hunden entwickelte Zahnbürsten (z.B. Emmipet).

 

Unangenehmer Maulgeruch ist ein erster Hinweis auf eine Unstimmigkeit im Organismus und sollte abgeklärt werden.

 

 

Weiterführendes:

 

Neben der üblichen Pflege gehört unserer Meinung nach auch eine gewisse "Gesundheitsprophylaxe" zu der richtigen und ordentlichen Pflege jedes Hundes dazu.


Neben den üblichen Tierarztbesuchen die beispielsweise die Grundimmunisierung umfassen, kann auch eine weiterführende Gesundheitsprophylaxe sinnvoll sein.


Wer eng mit seinem Vierbeiner zusammenlebt, ihn kuschelt, bürstet und streichelt, bermerkt meist frühzeitig Veränderungen der Haut, kleine Schrammen oder Zeckenbisse. Jedoch gehört unserer Meinung zur Gesundheitsprävention auch das regelmäßige und gründliche Abtasten des Vierbeiners. So lassen sich Umfangsvermehrungen, Hautreizungen oder andere Irritationen frühzeitig erkennen und ermöglichen ein rechtzeitiges Intervenieren.

 

Empehlenswert ist es, sich feste Tage in regelmäßigen Abständen (z.B. alle zwei Wochen) in den Kalender einzutragen. Hierdurch besteht ein fester Termin, den man nicht vergisst oder übergeht. Zudem lassen sich Veränderungen zeitlich eingrenzen und  erleichtern dem Tierarzt die Diagnosestellung.

 

 

In regelmäßigen Zeitabständen den Hund bei einem guten Hundephysiotherapeuten durchchecken zu lassen ist unserer Meinung nach ein guter Weg um rechtzeitig bei Wehwehchen im Bewegungsapparat intervenieren zu können.


Auch unsere Hunde genießen Massagen und physiotherapeutische Anwendungen.

Ein guter Hundephysiotherapeut zeigt Ihnen Übungen und Anwendungen für Zuhause.

 

Wir sind Mitglied im

© 2020 Berner Sennenhunde von den Cheruskerquellen, Felicia Seifart

Das Copyright umfasst alle Bilder und Texte und untersagt deren Kopie, Vervielfältigung sowie deren Veränderung!